Horlacher Schützen beim Bezirks-Schützentag in Schwieberdingen geehrt:



(rha). Der 66. Unterländer Bezirksschützentag führte knapp 300 Funktionäre und Sportler aus nahezu allen der insgesamt 90 im Bezirk organisierten Vereine aus den Schützenkreisen Backnang, Heilbronn, Ludwigsburg und Vaihingen/Enz in Schwieberdingen zusammen. Die Veranstaltung stand weitgehend im Zeichen von Wahlen sowie einem umfangreichen Ehrungszeremoniell für im vergangenen Jahr sportlich erfolgreiche und verdiente Schützen.

Die seit zwei Jahren im Amt befindliche Bezirksoberschützenmeisterin Ursula Volz (Affalterbach) wurde für eine weitere Amtszeit von vier Jahren wiedergewählt. Nachfolger des nicht mehr kandidierenden Bernd Krämer (Kirchheim) als zweiter Bezirksschützenmeister wurde der bisherige Schriftführer Michael Pfeil (Kornwestheim), während Jürgen Stegmüller (Lauffen) als Schulungsleiter Nachfolger des ebenfalls nicht mehr angetretenen Kay Bäumges (Wiernsheim) wird. In ihren Ämtern für eine weitere Amtszeit von vier Jahren erhielten Bezirksschatzmeister Michael Scheuer (Besigheim) sowie die Kassenprüfer Dieter Fritz (Bietigheim), Roland Vetter (Mundelsheim) und Rose Cullmann (Affalterbach, Stellvertreterin) das Vertrauen.

Eingeläutet wurde der Bezirksschützentag traditionell durch Böllerschützen sowie den Einmarsch der rund 30 Fahnenträger aus den Bezirksvereinen. Landesoberschützenmeisterin Hannelore Lange lobte die neue Landesregierung, die sich im Gegensatz zu ihren Vorgängern nicht den Bremer Bemühungen um eine weitere Verschärfung des Waffenrechts anschließen würde. Das neue Schulungszentrum des Württembergischen Schützenverbandes bewege sich finanziell im vorgegebenen Rahmen und könne voraussichtlich im August/September dieses Jahres eingeweiht werden. Bezirksoberschützenmeisterin Volz erhielt die silberne Ehrennadel des Landessportbundes.

In ihrem Jahresrückblick berichtete Volz wieder von einem erfreulichen Anstieg bei den Mitgliederzahlen. So verfüge der Bezirk in seinen 90 Vereinen derzeit über 11367 aktive und passive Schützen, was gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 208 Mitgliedern bedeutet. Stärkster Schützenkreis ist nach wie vor Heilbronn mit 4218 Mitgliedern in 30 Vereinen, gefolgt von Ludwigsburg (3131/30), Backnang (2168/16) und Vaihingen/Enz (1850/14). Größter Verein bleibt der SV Aurich, gefolgt vom VfS Maulbronn-Diefenbach (beide Schützenkreis Vaihingen) sowie dem SV Sulzbach/Kocher (Backnang), dem SV Lauffen und dem SSV Leingarten (beide Heilbronn). Ein Highlight sei im vergangenen Jahr der Landesschützentag in Erdmannhausen gewesen, während sich Volz auch mit den Entwicklungen im sportlichen Bereich, bei den Finanzen des Bezirkes sowie auch im Schulungs- und im Jugendsektor, wo man über ein anerkannt hohes Niveau verfüge, vollauf zufrieden zeigte. Die Mitglieder forderte sie auf, in ihrem Engagement auf Vereins- und Verbandsebene nicht nachzulassen, denn nur so sei das Funktionieren des Vereins- und Breitensports gesichert.

Ein Höhepunkt des Bezirksschützentages bildete die Bekanntgabe des neuen Bezirksschützenkönigs, der am Vormittag unter den teilnahmeberechtigten Vereins- und Kreisschützenkönigen auf der Anlage des SV Schwieberdingen mit dem Luftgewehr ermittelt wurde. Mit einem 58,2-Teiler gewann Titelverteidiger Tobias Kvapil vom SV Oberrot.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung 30.03.2017